Umweltzahntechnik Seite2

Die Umwelt-Zahntechnik berücksichtigt bei der Herstellung von Zahnersatz durch optimierte Verfahrenstechniken alle Aspekte möglicher Wechselwirkungen der verwendeten Materialien und deren Interaktion mit Umwelteinflüssen.

Die Aufgabe des Zahntechnikers ist dabei in Zusammenarbeit mit dem Zahnarzt die Auswahl geeigneter Materialien und deren optimale Verarbeitung um mögliche Wechselwirkungen der Materialien im Biotop Mundhöhle zu minimieren.

Dabei ist das Wissen um die Inhaltsstoffe der Werkstoffe und die Beeinflussung der Verträglichkeit durch deren Verarbeitung die Aufgabe des Umwelt-Zahntechnikers*

* Umwelt-Zahntechniker
Umfangreiche fachtheoretische und fachpraktische Fertigkeiten und Kenntnisse eignet sich dafür der Umwelt-Zahntechniker in interdisziplinärer, berufsbezogener und wissenschaftlicher Weiterbildung an.

Hierzu gehören die Fachbereiche der:

  • Chemie
  • Physik
  • Anatomie
  • Werkstoffkunde
  • Immunologie
  • Toxikologie
  • Pharmazie
  • Umweltmedizin

sowie

  • schulmedizinische Testverfahren
  • komplementäre Testverfahren
  • prothetischer Diagnostik und Befundbewertung
  • prothetische Strategieplanung und Umsetzung

Die Beherrschung gezielter zahntechnischer Arbeits- und Prozessabläufe, besonderer Material- und Fertigungstechnologien, Kenntnisse der Werkstoffkunde und Verarbeitungstechnologie von Sonderwerkstoffen, Erstellen versorgungs- und therapiemittelgerechter Konstruktionsplanungen, sowie die besondere Qualitätskontrolle und Dokumentation zeichnen ein Fachlabor für Umweltzahntechnik* aus.

*Fachlabor für Umweltzahntechnik

  • Kenntnisse der Grundlagen der ganzheitlichen ZahnMedizin
  • Kenntnisse ganzheitlich zahntechnischer Konzepte
  • Kompetenzerweiterung durch kooperative Zusammenarbeit und Spezialisierung von ganzheitlicher ZahnMedizin und ganzheitlicher ZahnTechnik
  • Wissensaustausch und –bündelung interdisziplinärer Fachbereiche

führt zu

  • Mehr Sicherheit in der Therapie
  • Mehr Verständnis und Kooperation in der interdisziplinären Problembehandlung chronisch Kranker

Für den Umwelt-Zahntechniker stellen sich dadurch neue Aufgabengebiete

  • in Materialauswahl und Indikation beraten
  • Konstruktionen und Architekturen erarbeiten
  • innovative Kompositionen erstellen
  • sichten und bewerten neuer Materialien
  • Arbeitsprozesse bewährter Materialien

beherrschen und anwenden

  • Spezialisierung auf Materialverarbeitung
  • oder Verfahrenstechnik
  • Anfertigung von Zahnersatz für chronisch kranke Patienten